Home Exkursionen - BGy 2018 - Exkursion der 12. Jahrgangsstufe nach Berlin zum Bundestag und Bundesrat

2018 - Exkursion der 12. Jahrgangsstufe nach Berlin zum Bundestag und Bundesrat

E-Mail Druckbutton anzeigen?

IMG-20180118-WA0010Mit „Frederike“ im Rücken brachen wir am 18. Januar in aller Frühe (7:00 Uhr) nach Berlin auf. Dort angekommen bereicherten wir uns kulturell an einer Stadtführung, in welcher zwei Mitschülerinnen geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten näher vorstellten. Anschließend durchschritten wir die Sicherheitsschleusen des Bundestagsgebäudekomplexes und gelangten ins Gebäudeinnere.

Die moderne und große Innenarchitektur verbreitete allmählich eine durchaus interessierte Stimmung, die die Spannung auf das anstehende Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Herrn A. Vaatz zusätzlich erhöhte. Nach einer Verspätung ging es in die Vollen. Herr Vaatz betrat den Konferenzraum und eröffnete die Möglichkeit, (kritische) Fragen zu stellen. Diese gab es zuhauf, unbeantwortet blieben jedoch viele, denn Herr Vaatz beanspruchte in berufspolitischer Manier einen großen Teil der Gesprächszeit mit weitläufiger Ausführung seiner Ansichten zu bestimmten politischen Sachverhalten. Spannend war an dieser Stelle zu sehen, wie sich ein konservativer CDU-Politiker mit einer tendenziell linksliberalen Schülerschar auseinandersetzen musste. Gerade Punkte wie zum Beispiel die Energiewende, der Einzug der AfD in den Bundestag oder die Vernachlässigung der Pflege wurden angesprochen und im Anschluss heiß untereinander diskutiert. „Heiß“ war ebenfalls das fein zubereitete Essen, das in der Bundestagskantine serviert wurde. Unter der ständigen Aufsicht des freundlichen Wachpersonals betraten wir nach reichlicher Wartezeit darauffolgend die „heiligen Hallen der deutschen Demokratie“ – die Glaskuppel. Zu unserem Glück konnten wir an einem kontrovers diskutierten Gesetzesentwurf der AfD über den Familiennachzug von Schutzsuchenden teilhaben, sodass jeder einen guten Eindruck der neuen Politdebattenweise im Bundestag erhielt. Besonders aufschlussreich waren die gegenseitigen Diffamierungen der Parteien, während die inhaltliche Auseinandersetzung fast hintergründig erschien. Leider konnten wir die Sitzung nicht vollständig auskosten, da nach 45 Minuten der Gästewechsel fällig war. Erneut im Bus konnte jeder den Sturm der gerade erlebten Sinneseindrücke für sich reflektieren, bis wir das Gebäude des Bundesrats erreichten. Dort faszinierte die sogenannte Wandelhalle, ein Kunstwerk, welches die Gebäudehistorie und gleichzeitig die Gewaltenteilung repräsentiert. Eine engagierte Mitarbeiterin erklärte uns die Arbeitsweise des Bundesrats und führte uns durch die einzelnen Säle. Am Ende veranstalteten wir ein Planspiel mit dem Ziel, einen eigenen Gesetzentwurf zu gestalten und interaktiv politische Arbeit kennenzulernen. Dann fuhren wir zurück nach Dresden, wo wir trotz des schweren Sturms gegen 21.45 Uhr heil ankamen.

Der Ausflug war im Ganzen sehr anschaulich und gelungen. Gerade die Führung im Bundesrat wirkte authentisch und lebensnah. Der Bundestag bestach mit hart geführten Debatten und großer Meinungsdiversität, wirkte aber aufgrund der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen nur bedingt einladend und im Vergleich zum Bundesrat relativ kühl. Trotzdem lohnt sein Besuch den Politikinteressierten!

Augustin W., BiG 16

IMG-20180118-WA0000IMG-20180118-WA0001IMG-20180118-WA0002IMG-20180118-WA0003IMG-20180118-WA0010

Zuletzt aktualisiert am Samstag, dem 10. Februar 2018 um 15:15 Uhr