Home Exkursionen - Gärtner und Floristen 2017 - Tausend Gärten – und einer für Dich!

2017 - Tausend Gärten – und einer für Dich!

E-Mail Druckbutton anzeigen?

DSC06027Morgenstund…“ denken einige, „Schön, dass ich heute gefahren werde.“, die anderen. Wieder andere haben Mühe, den idealen Sitzplatz und –partner zu finden, doch dann geht es los: Kolleginnen und Kollegen des Standortes Altroßthal machen sich am 26.09.2017auf den langen Weg nach – Berlin!

Das Ziel unseres „Pädagogischen Tages“ ist die Internationale Gartenausstellung (IGA). Wir wollen uns inspirieren lassen für „grünen Unterricht“, Ideen sammeln für die Gestaltung unserer Schule und natürlich für den eigenen Garten. Frau Rohloff und Frau Hajek sind unsere Organisatorinnen, sie instruieren uns, wo wir was, wann im IGA-Gelände besichtigen, und erzählen viel Interessantes über die Geschichte und Konzeption der Anlage.

Auf dem Parkplatz angekommen, machen sich die Grüppchen befehlsgemäß auf den Weg zum Haupteingang, genießen dabei die ersten schönen Blicke auf Blumen, Wiesen, grüne Hügel und Handtaschenstände. Mr. Moffitt, unser Fremdsprachenassistent aus den Vereinigten Staaten darf bei der Gondelfahrt ein wenig Haus- und Gartenarbeitsvokabular lernen. Wir werden zu gegebener Zeit prüfen, ob er sich die wichtigsten Begriffe gemerkt hat!

Am Haupteingang erwarten uns zwei motivierte Fachleute, die uns, aufgeteilt in zwei Gruppen, durch die Anlage führen. Herzstück der IGA, zumindest nach unserem Empfinden, sind die „Gärten der Welt“, eine Zusammenstellung von kleinen Arealen, die exemplarisch kulturelle und regionale Besonderheiten der internationalen Gartenkunst präsentieren. Und da sind sie, die vielen Ideen, die wir bestaunen, fotografieren und am liebsten einpacken und mit nach Hause nehmen würden. Die eine Kollegin verflucht im Stillen den Denkmalschutz ihres Wohngebietes, die nächste träumt vom Ruhestand, wenn sie endlich so richtig Zeit für ihren Garten hat, und der junge Kollege wünscht sich nun erst recht eine neue Wohnung mit großem Garten.

Nach der Führung ist Zeit für individuelle Rundgänge. Die Gruppe wird zu Grüppchen, Paare (verheiratet!) lösen sich aus dem Verband, Gelassenheit und großer Hunger machen sich breit. Nach kostspieliger, aber guter Stärkung geht es schlendernd, die Sonne genießend zu den weiteren Attraktionen wie Kienberg und Gartenkabinette.

Als sich um 16 Uhr die Türen des Busses schließen, sind sich alle einig: Jederzeit wieder!

Wir danken Frau Hajek und Frau Rohloff für die vorbildliche und liebevolle Organisation dieses wunderbaren Tages.

 

Kathrin Goldmann

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, dem 21. Oktober 2017 um 13:46 Uhr